Nach Beendigung des ersten Opiumkriegs 1842 wurde Robert Fortune, der mittlerweile zu einem anerkannten Gärtner avanciert ist, von der Horticultural Society beauftragt die erste Pflanzenexpedition in den Norden Chinas zu unternehmen.

Offensichtlich hatte man großes Vertrauen in ihn, denn obwohl er noch kein Chinesisch sprach und keine Expeditionserfahrung hatte, durfte er als erster Europäer eine Expedition ins Landesinnere unternehmen und sich relativ frei bewegen.Über 120 Pflanzen aus dem Reich der Mitte wurden von ihm in China entdeckt und nach England geschickt, so z.B. Mahonien, Winterjasmin, Forsythia, zahlreiche Kamelien, Azaleen und Paeonien. 1845 entdeckte er im Garten eines Mandarins in Ningpo die Rose, die dann als Fortune Double Yellow nach England kam und auch noch heute in Kultur ist.

Obwohl sich erst später herausstellte, dass sie in England nicht winterhart war, fand diese Rose europaweite Verbreitung und hielt bald auch im damals aufstrebenden Kurort Meran ihren Einzug. Die gefüllten, locker geformten Blüten haben eine für Rosen seltene Farbe: gelb mit roter Schattierung. Zudem duften sie leicht. Die nur einmal blühende Rose wird als Kletterrose gezogen und ist nur in geschützten und sonnigen Lagen sowie im Weinbauklima winterhart. Hier eroberte sie offensichtlich die Herzen der Bürger und Gäste und erhielt als erste den Beinamen Meraner Rose.

Rosa Fortune´s Double Yellow entwickelt sich bei zusagendem Standort zu einem Großstrauch bzw. kann als Kletterrose auf eine Pergola gezogen werden. Im Sommer erscheinen die bernsteinfabenen locker gefüllten, angenehmen duftenden Blüten.