30. APRIL BIS 09. MAI 2021

„Die Pfingstrose kann alt werden wie ein Landpfarrer und möchte auch wie dieser – nicht versetzt werden“

Karl Foerster (1874-1970) deutscher Gartner, Staudenzuchter, Garten-Schriftsteller und Garten-Philosoph.

Ein Garten verleitet zur Nostalgie: Eiinnerungen an verwunschene Gartenecken und kindliche Fantasien. Darin mögen mystische Gartenwesen, n1it uns Verstecken spielen, und auf geheime Gartenpfade leiten. Irgendwo auf unserem gedanklichen Garten­Spaziergang begegnet uns sicherlich die Blumen­Königin, die Pfingstrose. Ihre prallen, fülligen, aber doch so zarten Blüten mögen die Spiel-, und Tanz­wiese für Gnome und Elfen sein, ein wunderlicher Gartentraum entzieht uns eine kleine Zeit dem Alltäglichen.

Ein Garten verleitet zur Nostalgie: Eiinnerungen an verwunschene Gartenecken und kindliche Fantasien. Darin mögen mystische Gartenwesen, n1it uns Verstecken spielen, und auf geheime Gartenpfade leiten. Irgendwo auf unserem gedanklichen Garten­Spaziergang begegnet uns sicherlich die Blumen­Königin, die Pfingstrose. Ihre prallen, fülligen, aber doch so zarten Blüten mögen die Spiel-, und Tanz­wiese für Gnome und Elfen sein, ein wunderlicher Gartentraum entzieht uns eine kleine Zeit dem Alltäglichen.