Wie alle Lebewesen brauchen Pflanzen neben Wasser, auch Nährstoffe zur Erhaltung der Lebensfunktionen. Soweit Pflanzen nicht in ein natürliches Ökosystem mit einem naturgegebenen Anfallen von organischen Substanzen (z.B. Blattfall im Wald) eingebunden sind, ist es sinnvoll und Teil jeder Gartenkultur, die Pflanzen aktiv zu düngen, d.h. mit Nährstoffen zu versorgen.

Dies kann durch verschiedene Maßnahmen gemacht werden. Grundsätzlich unterscheiden wir die Düngung mit sofort löslichen und verfügbaren Nährstoffen, bzw. die Düngung mit Langzeitdüngern. Während die erstere Form der Düngung sofort verfügbare, aber nicht nachhaltig, Nährstoffe liefert, wirken letztere Düngemittel über einen längeren Zeitraum, während dem ein meist chemisch-biologischer Umwandlungsprozess mit einem andauernden Nährstofffluss, stattfindet. Beide Düngerkonzepte sind mit Mineraldüngern (sogenannten Kunstdüngern) oder mit Naturdüngern machbar.

Die Verwendung von Naturdüngern (meist organische Abfallprodukte der Lebensmittelherstellung) empfiehlt sich vor allem bei der Kultur im gewachsenen Boden und in Hochbeeten, wo neben der Nährstoffversorgung, auch die Bodenbelebung ein Ziel ist.

Bei der Verwendung von Naturdüngern wird das Bodenleben (Regenwürmer und vieles mehr) „gefüttert“; die eigentliche Nährstofffreisetzung erfolgt über die Verdauungsvorgänge von Regenwurm & Co. Diese Düngepraxis wird überall dort wo eine naturnahe Boden- und Gartenkultur angestrebt wird seine Anwendung finden. Wir empfehlen die Düngekonzepte der Firma Oscorna, https://www.oscorna.de/

Bei Pflanzungen in relativ kleinen Töpfen, Kisten und Containern ist die Verwendung von Mineraldüngern, das heißt Düngemittelen chemisch-synthetischer Herkunft, meist die bessere Wahl; aufgrund der dort i.d.R. relativ schwachen biologischen Belebung, bringen diese Düngemittel dort meist bessere Ergebnisse. Neupflanzungen in handelsübliche Kultursubstrate (Erden) weisen meist eine Nährstoff-Bevorratung von ca. 2-3 Wochen auf. Ab dann ist es notwendig für eine Nachdüngung zu sorgen. Wir empfehlen die Nachdüngung mit FLOWERTABLETS, /www.saniflor.com/flowertablets

Welche Düngemethode auch angewandt wird, das Beachten der Anwendungsempfehlung ist eine Voraussetzung für ein erfreuliches Pflanzenwachstum.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen